HOLZ



 

Kurzpflege Holzmöbel

Vor der Pflege sollte der Staub von der Möbeloberfläche entfernt werden. Für die Pflege empfiehlt sich ein weiches, trockenes oder angefeuchtetes Tuch, mit dem man die Oberfläche immer in Richtung der Maserung wischt. Das Tuch soll leicht feucht (=„nebelfeucht“) und keinesfalls nass sein und mit leichtem Druck eingesetzt werden, um das Aufquellen der Oberfläche zu vermeiden. Grobporige Holzarten am besten nur trocken abwischen, damit sich der Staub nicht in den Poren absetzen kann. Einmal jährlich kann Möbelpolitur zum Einsatz kommen. Dafür etwas Politur auf ein weiches Tuch geben und vorsichtig die Möbel abreiben. Nach der angegebenen Einwirkzeit die Politurreste entfernen, damit es nicht zu Flecken kommt.


 

Furnierte Oberfläche

Der Oberflächenschutz furnierter Möbel vereinfacht deren Pflege. Staub und Verschmutzungen mit einem weichen trockenen oder mit handwarmem Wasser befeuchteten Baumwolltuch abwischen und danach trockenreiben. Flecken vor dem Eintrocknen (besonders Kaffee, Tee, Alkohol und Obst) feucht abwischen und trockenreiben. Bei Kratzern, Schrammen oder Ablösungen des Furniers empfiehlt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.


 

Massivholz geölt

 

Geölte Naturholzoberflächen sind durch ihre Versiegelung gegen Verschmutzung und Flüssigkeiten geschützt. Diese „offenporige“ Versiegelung zieht im Laufe der Zeit ins Holz ein bzw. verdunstet, weshalb es einer regelmässigen Auffrischung bedarf.
Zur Pflege die Oberfläche mit angefeuchteten Baumwolltüchern abwischen. Ungefähr alle 6 Monate mit einem geeigneten Öl auffrischen und anschliessend mit einem fusselfreien Tuch polieren. Öle dringen schnell ein und lassen die Poren des Naturmaterials offen, wodurch sowohl die Farbe als auch die Maserung aufgefrischt werden. Besonders geeignet sind Naturharzöl-Imprägnierungen und Paraffinöl, aber auch Raps-, Oliven- und Walnussöl, die bei regelmässiger Anwendung für eine dauerhaft schöne und glänzende Oberfläche sorgen. Auch Wachs (eine Mischung aus Carnauba-Wachs und Bienenwachs) hat sich sehr bewährt, da es gleichzeitig für einen hohen Abriebschutz sorgt. Mit Leinöl-Mischungen behandelte Flächen erhalten einen dauerhaften Glanz sowie wasserabweisende Eigenschaften.
Zur Reinigung die Oberflächen mit Seifenwasser wischen. Bei auslaufenden Flüssigkeiten die nassen Stellen sofort mit einem Tuch oder Haushaltspapier trocknen. Stark strapazierte Flächen gelegentlich mit einer Naturharzöl-Imprägnierung oder Paraffinöl einreiben, 5 – 10 Minuten einwirken lassen und danach etwaigen Überschuss mit einem sauberen, fusselfreien Leinentuch abnehmen und die Stelle polieren. Starke Verschmutzungen, Kratzer und Flecken mit 280er Schleifpapier behutsam entfernen, anschließend mit Pflanzenseife behandeln, trocknen lassen und nach Ölen. Schäden und stark abgenutzte Flächen mit Pflanzenseife reinigen. Nach jeder Behandlung sollte die Stelle dünn nachgeölt werden: Dafür das Öl einmal auftragen und einwirken lassen. Nochmals Öl auftragen, 10 Minuten lang einwirken lassen und etwaigen Überschuss mit einem sauberen, fusselfreien Leinentuch abnehmen.
Kerzenwachs auf einer Tischoberfläche einfach mit einem Fön erwärmen. Sobald es weich wird und zu schmelzen beginnt, kann es mit einem Papiertuch abgewischt werden. Eine anschliessende Behandlung mit Essigwasser bringt den Fleck zum Verschwinden.


 

Massivholz gewachst

Gewachstes Holz ist sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit und sollte nur mit einem weissen, feuchten Baumwolltuch abgewischt und anschliessend sofort trockengerieben werden. Ausgelaufene Flüssigkeiten sofort mit einem trockenen Tuch oder Haushaltspapier abtupfen. Die Reinigung erfolgt mit Seifenwasser und anschliessendem trocken Reiben. Durch gelegentliches Wachsen mit einer Bienenwachs-Pflegeemulsion und anschliessendes Polieren erstrahlen die Oberflächen in neuem Glanz und bringen auch stumpfe Stellen wieder zum Strahlen, wobei in diesem Fall die Wachsschicht hauchdünn sein sollte. Bei Flecken und starken Verschmutzungen empfiehlt sich ein spezieller Wachsbalsam-Reiniger. Danach hauchdünn Bienenwachs auftragen und nach dem Trocknen polieren. Grössere Beschädigungen behutsam mit 280er Schleifpapier abschleifen, das rohe Holz mit einer Naturharzöl-Imprägnierung behandeln und nachwachsen.